AllgemeinTipps & Tricks

Gesundheitstipp: Ingwer

Die dunkle Jahreszeit beginnt- die Tage werden kürzer, die Nächter länger und es wird entsprechend kühl.

Höchste Zeit also, seine Abwehrkräfte zu stärken und seinem Körper etwas Gutes zu tun. Grad in Zeiten einer Pandemie, bei der ein Niesen oder Hüsteln zu Panikreaktionen führen kann:

Fabio & sein selbstgebasteltes Covid 19 Abwehrzentrum

Doch zum Glück gibt es ja die Wunderknolle Ingwer, die- in verschiedenster Form zu uns genommen- enorm vorbeugende und heilende Wirkung entfaltet. Hauptverantortlich für die heilende Wirkung ist das im Ingwer enthaltene Gingerol. Es wirkt antiviral & antibakteriell.

Und falls man mal abends ein leichtes Kratzen im Hals verspürt, oder sich ein Schnupfen ankündigt, nicht gleich hysterisch werden und den Aquariumsreiniger saufen!

Wir essen den Ingwer am liebsten roh, die Schale nicht mit dem Messer geschält, sondern mit einem Teelöffel abgekratzt. So bleiben die wertvollsten Inhaltsstoffe dieser Powerknolle erhalten, die sich – ähnlich wie bei Äpfeln oder Kartoffeln – direkt unter der Schale befinden.

Doch Vorsicht! Das kann verdammt scharf sein, wenn man es nicht gewohnt ist. Als kleiner Tipp: Etwas Olivenöl drüber und schon hat man die Schärfe gebändigt.

Die Wirkung bei einer leichten Erkältung tritt unmittelbar ein:

Die Nase und die Nebenhöhlen werden frei, das Unwohlsein löst sich auf und erspart uns allen einen mit Coronabedingten Grübeleien vollgestopften Abend.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

auch in der herbstlichen Küche ist der Ingwer kaum wegzudenken.

Etwa ein schönes chilischarfes Curry oder eine Kürbissuppe – wie unten im Video.

Basics #2 - Kürbissuppe
Dieses Video ansehen auf YouTube.

Probierts aus, bleibt gesund und viel Freude beim Kochen wünschen wir euch vom Team bei Studio Pfütze

kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.